DIE WELT DER DÜFTE

Eau de Toilette, Eau de Parfum, Extrait de Parfum – was ist der Unterschied? 
Die französischen Bezeichnungen auf einem Etikett zu entziffern, gehört zu den häufigsten gestellten Fragen beim Duft-Shopping. Der Hauptunterschied liegt in der Konzentration der Duftölanteile. Auch wenn das französischen Wort „eau“ auf deutsch „Wasser“ bedeutet, wird heute für alle Düfte auf Alkoholbasis verwendet. Ein Parfümeur mischt aromatische Verbindungen mit Wasser und Alkohol. Beim „Eau de Toilette“ kann man von 6 bis 9 Prozent Duftanteil ausgehen. Dieser Duft ist nicht so dauerhaft, weshalb er gerne im Büro, Kino- oder Restaurantbesuch getragen wird.

Im Eau de Parfume sind die Duftstoffe mit 10 bis 14 Prozent dagegen konzentrierter, der Duft hält also länger an. Verwendet wird auch das „Eau de Cologne“ eine leichte Form von Duftwasser, mit einer Konzentration von 3 bis 5 Prozent, das zu jeder Gelegenheit getragen werden kann.

Extrait de Parfum gehört zu den wertvollsten und gehaltvollsten Parfüms. Der Geruch ist intensiv, harmonisch abgestimmt und voluminös. Die Duftaura entsteht durch einen Duftölanteil von 15 bis 30, teilweise sogar 40 Prozent (Intense). Wir von Asperias sind stolz darauf, Ihnen Extrait de Parfum anbieten zu können, das normalerweise nur von großen Herstellern wie Dior, Chanel oder Guerlain hergestellt wird.

.