Es gibt circa 350 Inseln rund um die Küste des stiefelformigen italienischen Festlands. Hier findet man alles von Pinienwäldern auf Vulkanen bis hin zu kristallklarem Wasser.
Laut weltweit Reisender sind das hier die schönsten fünf Inseln.*

Elba

Die saftig grüne Insel Elba, die durch Napoleons Exil berühmt wurde, befindet sich vor der toskanischen Küste. Hier erwarten Sie glitzerndes klares Wasser, beschauliche Strände mit feinem weißen Sand, Pinienduft und Drillingsblumen, soweit das Auge reicht. Für alle Aktiven sind Bergradtouren, Wandern und Schnorcheln die beliebtesten Beschäftigungen. Alle, die einfach nur nach Erholung suchen, können den goldenen Sonnenuntergang bestaunen, landestypische Antipasti oder Gelato genießen und durch den schönen hellen Hafen der Hauptstadt Portoferraio schlendern. Aus Ihrer Suite im B&B La terrazza sul mare haben Sie einen erstklassigen Blick auf den Hafen.

Favignana

Die schmetterlingsförmige, charismatische Insel Favignana ist Italiens größte Insel der Ägäis, einer Inselgruppe, die sich unweit der sizilianischen Küste im Westen befindet. Das Wasser hier ist unglaublich blau und plätschert sanft über die Steine der ruhigen, kleinen Buchten. Da die Insel sehr klein ist, kann man hier wunderbare Fahrradtouren entlang der staubigen Wege von einem Strand zum nächsten machen. Cala Rossa ist die bekannteste Bucht, in der Säulen aus erodiertem Kalkstein den Ozean und das Korallenriff einrahmen. Beenden Sie den Tag mit einem traditionellen Thunfischgericht. Bevor die Insel von Touristen entdeckt wurde, lebten die Einwohner von Favignana vom Tunfischfang – ein Tunfisch mit Couscous ist also ein absolutes Muss. Die Unterkunft Le Ancore Luxury Apartments bietet Ihnen Meerblick, jede Menge Zitronenbäume und einen 3-minütigen Fußweg zum Strand.

Procida

Die winzig kleine Insel Procida ist ein relativ unentdecktes Schmuckstück in der Bucht von Neapel. Die sonnenverwöhnte Landschaft diente schon in vielen Filmen als Kulisse, wie z.B. in Der Postmann und Der talentierte Mr. Ripley. Das Leben hier folgt einem langsamen Rhythmus vom morgendlichen Espresso unter Einheimischen (probieren Sie auch das berühmte „Lingua” – ein Gebäck mit Zitronencremefüllung), über einen Strandtag, bis hin zu einem abendlichen Aperitif. Sie können fast alles zu Fuß erkunden; vom pastellfarbenen Haupthafen Marina Grande bis zum Terra Murata, einem mittelalterlichen Bergdorf, das die Insel einst als Festung vor Piraten abwehrte. Sie sollten unbedingt die Natur der Insel erkunden und durch die Zitronenhaine spazieren oder durch die mit Kopfstein gepflasterten Gassen schlendern, die mit Drillingsblumen und Jasmin geschmückt sind. Auch die Strände, an denen der Sand durch vulkanische Eruption ganz schwarz ist, sollten Sie nicht verpassen. Genießen Sie ein Frühstück auf Ihrer privaten Terrasse mit Meerblick im La Casa di Titina.

Ischia

Obwohl die vulkanische Insel Ischia mit ihrem mineralreichen Thermalwasser und den feinen, goldfarbenen Sandstränden begeistert, ist sie dennoch eine eher unbekannte Perle in der Bucht von Neapel. Die geschwungene Landschaft mit den kurvigen Straßen und Weinbergen ist bezaubernd. Sie umschließen den 789 m hohen Berg Epomeo, einen ruhenden Vulkan an der Nordküste der Insel, der heute mit Pinienbäumen bedeckt ist und dessen Gipfel einen fantastischen Blick auf das Meer bietet. Außerdem hat man hier die Möglichkeit im La Grotta da Fiore, einem ausgezeichneten Restaurant in einem Felsen, zu Mittag zu essen. Mieten Sie sich in Forio an der Nordküste ein Boot und verbringen Sie Ihren Tag damit, an abgelegenen Stellen entlang der Küste zu halten, bevor Sie am Ankerplatz in Ischia Porto oder Ischia Ponte anlegen, um bei einem Abendessen frische Meeresfrüchte oder ein Schlückchen Rucolino (ein regionaler Likör aus Rucolablättern) zu genießen. An der Südküste sollten Sie unbedingt das strahlend weiße Fischerdorf Sant’Angelo besuchen. Hier finden Sie autofreie Straßen, Piazzas, die mit Restaurants und Tischen gefüllt sind, sowie den hübschen Strand Chia di Rose in der Nähe des Hafens. Buchen Sie eine Suite in Sant’Angelos Hotel Casa Celestino mit Mosaikboden, Balkon und Meerblick.

Lipari

Die Liparischen Inseln sind eine sehr schöne vulkanische Inselgruppe im tyrrhenischen Meer, nördlich von Sizilien. Charakteristisch für die Inseln sind die Krater, Schlammbäder und die friedlichen, kleinen Buchten sowie tieforangefarbene Sonnenuntergänge. Lipari, die größte der Inseln, ist mit den Bimssteinbrüchen das industrielle Zentrum der Inselgruppe und durch die dauerhafte Bevölkerung am lebendigsten. Sie sollten das aus dem 15. Jahrhundert stammende Kastell von Lapari auf dem Felsvorsprung über der Altstadt besichtigen. In der Altstadt können Sie in den barocken Kirchen die Fresken und Kunst der Renaissance bestaunen. Den Küstenwanderweg zwischen Terme di San Calogero und dem Kaolin Steinbruch in Bagnosecco sollten Sie wegen der sensationellen Aussicht und dem herrlichen Duft nach frischen Kräutern auf keinen Fall auslassen. Wohnen Sie im historischen, cremefarbenen Hotel Villa Meligunis mit Blick auf den Hafen und das Kastell.

 
"Lernen Sie Italienisch wesentlich schneller als mit herkömmlichen Lernmethoden!"

 
Ich empfehle Ihnen den Italienisch lernen von sprachenlernen24:
 
Lernen Sie Italienisch!