Wenn Sie auf der Suche nach aromatisch duftenden Pinienwäldern und sandigen Buchten sind, die bei Ihnen Erinnerungen an die Französische Riviera zu ihrer Blütezeit wachrufen, dann besuchen Sie die Inseln der Côte d’Azur.
Hier sind fünf der schönsten – von kleinen Inseln im Privatbesitz (die öffentlich zugänglich sind) zu Inselgruppen, die von
Zisterziensern bewohnt werden, die dort schon seit dem 5. Jahrhundert leben.

Îles d’Hyères

Ein Besuch der unberührten Îles d’Hyères schickt Sie auf eine Zeitreise zurück in die Hochzeit der französischen Riviera. Diese Inselgruppe ist heute ein von Autos befreiter Nationalpark mit Pinienwäldern, Meeresklippen und menschenleeren, sandigen, halbmondförmigen Buchten an aquamarinblauem Wasser. Reiseprofis besuchen üblicherweise die schönsten Inseln Porquerolles (die größte Insel) und Port-Cros (die kleinste Insel) – teilweise auch, weil die dritte Insel eine Nudistenkolonie ist, was eventuell nicht für jeden etwas ist. Wandern Sie zu berühmten Stränden wie dem Plage Notre-Dame auf Porquerolles oder entdecken Sie ruhigere Buchten, indem Sie sich weiter landeinwärts über schmale, staubige Wege hinweg bewegen, die mit Piniennadeln bedeckt sind. Machen Sie ein Picknick aus frischem Obst und Gemüse, welches über den Hafen der Insel geliefert wird, und lassen Sie es sich unter Pfirsich- und Feigenbäumen schmecken, die sich unter der Last der Früchte neigen – all das, während die Melodie der zirpenden Grillen um Sie herum spielt. Die Fähre zu den Inseln von Hyères aus verkehrt regelmäßig und benötigt 20 Minuten für die Überfahrt. Übernachten Sie auf der Île de Porquerolles im mit hohen Gästebewertungen ausgezeichneten pfirsichfarbenen Hotel Residence Les Medes.

Einen Tagesausflug mit der Fähre von Cannes entfernt, liegen die Îles de Lérins, die aus zwei Hauptinseln bestehen – Sainte-Marguerite, die größere, sowie die kleine Île Saint-Honorat. Besuchen Sie letztere für ein Gourmet-Mittagessen in der Abtei Lérins, in der ein kleiner Orden aus 20 Zisterziensermönchen seit dem 5. Jahrhundert lebt und heute seinen eigenen Honig und ausgezeichneten Wein herstellt. Die größere der beiden Inseln bedeckt ein verwobenes Netz aus Wanderwegen, die Eukalyptus- und Olivenhaine durchziehen. Sie ist Heimat der Festung Fort Royal, einem abgelegenen früheren Gefängnis aus dem 17. Jahrhundert. Auf keiner der beiden Inseln gibt es Unterkünfte und das Campen ist verboten. Nach einem Tag an abgelegenen Stränden müssen Sie also zurück auf die Fähre für die 20-minütige Fahrt zur Riviera. Gehen Sie von Bord und verbringen Sie die Nacht im Loft de Cannes B&B, dessen hölzernes Sonnendeck mit Sonnenliegen und Topfplflanzen bedeckt ist.

Île des Embiez

Obwohl diese Insel im Privatbesitz ist, können Besucher einen Tagesausflug hierher machen (in einer nur 15-minütigen Überfahrt vom Hafen Le Brusc aus) und die kleinen Sandbuchten, Klippen und den Hafen mit seinen vielen kleinen Segelbooten entdecken. Mieten Sie doch eines davon, um die Insel zu umsegeln und an ruhigen Fleckchen zu halten. Auf einem der populären Strände, Salins, können Sie sogar Kajaks und Tretboote mieten oder in seinem kristallklaren Wasser schnorcheln. Checken Sie im vielseitig dekorierten Le Sitel ein, das im Zentrum von Le Brusc liegt.

Île de Bendor

1950 wurde diese kleine Insel (mit nur einem Schaf als alleinigem Einwohner) von dem Industriellen Paul Ricard gekauft und in eine mediterrane Künstlergemeinde verwandelt. Im Künstlerdorf säumen kastenförmige, pastellfarbene Häuser das Wasser, die ursprünglich für Richards kreative Freunde gebaut wurden und die nun Werkstätten sind, in denen Künstler ihre Waren herstellen und anbieten, wie zum Beispiel Glasbläserei, Schmuck, Keramik und provenzalische, geflochtene Körbe. Es gibt hier auch eine Kunstgalerie, zwei Museen, ein paar Boutiquen und ein Skulpturengarten am Meer. Entspannen Sie doch am Ende eines Tages voller Kultur bei einer Partie Pétanque (ein Spiel, das dem Boule ähnelt) und genehmigen Sie sich ein Glas trockenen Rosés auf der Veranda eines der Cafés am Wasser. Oder Sie besuchen das Hotel Delos für einen Drink an der Bar, die sich in einem Raum voller kunstvoll verzierter Kacheln, Weidenmöbeln und tropischer Pflanzen befindet, und checken Sie anschließend in eine Suite mit Meerblick ein.

Île du Grand Rouveau

Unerschrockene Reisende besuchen die unbewohnte Insel Île du Grand Rouveau – die östlichste Insel der Embiez-Inselgruppe – die perfekt für ein spannendes Abenteuer an der Riviera ist. Nur ein Leuchtturm ist auf deren felsigen Untergrund errichtet worden. Dementsprechend bieten sich Ihnen hier auch etwas einfachere Vergnügungen: Springen Sie von dem kleinen Ponton ins kühle Nass, wandern Sie zu himmlisch plätschernden Bächlein oder machen Sie ein Picknick auf den Felsen. Der Leuchtturm und seine anliegende Terrasse sind der ideale Ort, um ein Picknick zu machen. Denn er bietet einen Panoramablick auf die Côte d’Azur. Übernachten Sie auf der Hauptinsel der Inselgruppe, der Île des Embiez, im hochbewerteten Hotel Helios.

 
"Lernen Sie Französisch wesentlich schneller als mit herkömmlichen Lernmethoden!"

 
Ich empfehle Ihnen den Französisch lernen von sprachenlernen24:
 
Lernen Sie Französisch!