hautpflege im Sommer

MICHAELA GIBT ANTWORTEN ZUM THEMA «HAUTPFLEGE IM SOMMER».

Der Sommer ist da und lässt die Temperaturen in die Höhe schießen und unsere gute Laune gleich dazu. Wir genießen viel mehr Zeit draußen und lassen uns von der Sonne gerne die Nase kitzeln.

Mich erreichen immer wieder viele Fragen zu dem Thema Hautpflege im Sommer und damit du mit der Sonne um die Wette strahlen kannst, habe ich hier meine Tipps für dich zusammengefasst.

Sonnenschutz ist ein Pflichtprogramm
Zu meinem täglichen Pflegeprogramm gehört für mich bereits ab dem Frühjahr der tägliche Sonnenschutz dazu. Da ich mittlerweile auch am Morgen nicht mehr auf mein happy-Haut-Feeling verzichten will, verwende ich auch nach dem Aufstehen FilSuisse. Anschließend trage ich einen leichten Sonnenschutz auf und starte dann meine Make-up Routine. Toller Nebeneffekt: Durch das leichte Peeling mit FilSuisse schon am Morgen, bräune ich noch gleichmäßiger.
Wenn ich jedoch ein Sonnenbad nehmen will, dann wird aus dem leichten Sonnenschutz eine richtige Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor (LSF 30 oder LSF 50), die ich mehrfach am Tag auffrische um den Schutz aufrecht zu erhalten.

Sonnencreme verschließt die Haut wie eine Folie
Das ist in diesem Fall unumgänglich, weil du deine Haut ja gegen die schädlichen UV-Strahlen schützen willst. Das bedeutet aber auch, dass es zusätzlich zu dem Schutz nach außen, eine Abdichtung nach innen gibt. Das behindert die Hautatmung und -ausscheidung und lädt den Pickel und seine Freunde ein, sich zu zeigen.

Reinigung ist das A und O
Im Sommer kommt zusätzlich, zu der abdichtenden Sonnencreme, der Faktor „Schwitzen“ ins Spiel. So verklebt unsere Haut regelrecht und die Poren verstopfen. Damit du gerade jetzt keinen Stress mit Hautunreinheiten bekommst und die Haut sich vom Sonnenbaden erholen kann, ist das wichtigste, deine Reinigung.

WEITERLESEN IM MAGAZIN