Wie Sie nachhaltig zahlreiche Links zu Ihrer Seite aufbauen und dadurch viele Besucher auf Ihre Seite ziehen

Damit Sie mit Ihrer Webseite Erfolg haben, benötigen Sie sehr viele Besucher. Die Besucher bekommen Sie, indem Sie bei einer Google-Suche weit oben zu finden sind und wenn viele andere Seiten auf Ihre Seite verlinken. Wie Sie dies erreichen können, erfahren Sie in diesem Artikel.
Einkommende Links (also Links auf anderen Seiten, die auf Ihre eigene Seite verlinken) und das Google Ranking – beides hängt eng zusammen. Googles Suchmaschine arbeitet nach einem Algorithmus, nach dem eine Webseite umso weiter oben in Google gelistet wird, je mehr eingehende Links eine Webseite verzeichnet. Dabei zählt sowohl die Quantität als auch die Qualität der Links. So zählt ein Link auf einer Seite, auf der tausende andere Links stehen, fast gar nichts. Ein Link auf einer qualitativ hochwertigen Seite zählt dabei immens.
Hintergrundwissen: Was bedeutet das Schlagwort „PageRank“?
Google hat ein Punktesystem entwickelt, aufgrund dessen Webseiten in der Suchausgabe gelistet werden. Dieses System wird von Google als „PageRank“ einer Webseite bezeichnet. Der PageRank einer Seite sagt viel über die Qualität des Inhalts der Seite und das Ranking aus. Wenn Sie Firefox oder Chrome als Browser verwenden, so installieren Sie am besten eine sog. Extension (Chrome) oder ein Add-On (Firefox). Suchen Sie nach „PageRank“, Sie werden damit einige übersichtliche Hilfsprogramme finden, die den PageRank einer Seite anzeigen. Besuchen Sie, nachdem Sie solch eine Extension in Ihrem Browser installiert haben, ein paar Webseiten. Meist wird dann unten rechts im Browser der PageRank der gerade besuchten Seite angezeigt. Besuchen Sie z.B. „spiegel.de“, so steht dort „PR: 8“. Ihre Webseite wird am Anfang „PR: n/a“ haben. „N/a“ steht für not available, das bedeutet, dass Ihre Webseite also noch gar nicht gelistet ist. Der PageRank hat einen logarithmischen Wert, d.h. eine Seite mit PR=2 hat 10x so viele Punkte als eine andere Seite mit PR=1; eine Seite mit PR=3 10x mehr als PR=2; eine Seite mit PR=4 daher 1000x mehr als eine Seite mit PR=1. Wenn nun eine Seite einen Link zu einer anderen Seite setzt, wird ein Teil deren PageRank „vererbt“, ungefähr nach der Formel: (eigener PageRank) geteilt durch (die Anzahl aller ausgehenden Links)
Wie können Sie den PageRank Ihrer Seiten positiv beeinflussen?
Daher ist es wichtig, viele Links von Seiten mit hohem PageRank zu bekommen. Und zwar aus zwei Gründen: Zum einen haben solche Seiten normalerweise viel mehr Besucher als Seiten mit geringem PR. Durch die Links auf hochwertigen Seiten werden Sie also viel mehr Besucher bekommen als durch Links auf schlecht besuchten Seiten.
Zum anderen steigt dadurch Ihr eigenes Google-Ranking und die Besucherzahl auf Ihren Seiten nimmt ebenfalls zu.
Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Relevanz des Inhalts. Das Thema der Webseite sollte zum Thema der verlinkten Seite passen. Je weiter die Themen voneinander entfernt sind, desto mehr Punktabzug gibt es.
Wieso sollte jemand ausgerechnet auf Ihre Seite verlinken?
Überlegen Sie sich mal: Auf welche Seiten würden Sie selbst denn verlinken? Wahrscheinlich verlinken Sie selbst auf Wikipedia-Artikel (PR meist 4 oder 5), auf Nachrichtenseiten (PR meist 5 bis 8), auf Social-Media-Seiten wie Facebook (PR=9), auf Foren (PR meist 1 bis 4) oder auf Seiten, auf denen es tolle Software kostenlos gibt.
Ausgehen von diesen Vor-Überlegungen sollten Sie nun eine Liste mit den Dingen anlegen, die auf Ihrer Seite stehen sollten. Erstmal sollte Ihre Seite ein professionelles Design aufweisen. Der Inhalt sollte einzigartig sein, also nicht von einer anderen Seite kopiert sein. Es sollte sich auf Ihrer Seite hochwertiger Content (Inhalt) befinden, also lesenswerte Artikel zum Thema Ihrer Seite
. ➢ Bieten Sie kostenlose Lektionen oder Podcasts an
. ➢ Nehmen Sie Videos auf und binden Sie diese über YouTube auf Ihre Seiten mit ein
. ➢ Lösen Sie Probleme Ihrer Leser.
➢ Stellen Sie MP3s, PDFs oder Grafiken als Download zur Verfügung
➢ Oder bauen Sie ein Forum auf.
Wichtig ist:
Bieten Sie dabei nicht nur oberflächliche Infos, sondern wirklich tiefgreifende, ausführliche und lesenswerte Artikel.
Insider-Tipps aus der Sprachenlernen24-Redaktion:
Und diese Seiten haben wir aufgebaut:
• www.sprachenlernen24-blog.de mit ca. 200 Artikeln, um uns als Experten zum Sprachenlernen zu positionieren
•www.grammatiken.de mit 15 vollständigen Grammatiken (je über 200 DIN A4-Seiten lang)
• www.vokabel-des-tages.de mit drei neuen Vokabeln pro Tag für über 60 verschiedene Sprachen
• www.weltreisewortschatz.de mit den 30 wichtigsten Vokabeln (Text+Audio) in 60 Sprachen als Download.
Durch diese Seiten bekommt sprachenlernen24.de täglich über 15.000 Besucher.
Unseren Affiliates bieten wir jede Menge kostenlosen Content an, um ebenfalls solch erfolgreiche Seiten erstellen zu können.
Gastartikel schreiben
Schreiben Sie einen Blogartikel und fragen Sie bei anderen Blogs an, ob Sie diesen Artikel als Gastartikel auf deren Blog posten dürfen. Unter den Blogartikel schreiben Sie dann einfach: „Dieser Artikel wurde geschrieben von (Ihr Name), Betreiber des Blogs www.(Ihr Blog).de“.
Damit positionieren Sie sich zum einen als Experte, denn andere sind ja bereit, Ihr Wissen auf deren Webseite zu veröffentlichen.
Zum anderen steigt der PageRank Ihrer Webseite. Wenn dabei von einer Webseite mit hoher Reputation auf Ihre Seite verlinkt wird, zählt das für Google besonders viel.
Wie Sie Links von anderen Webseiten erhalten
Es gibt viele Methoden, um Links zu Ihrer Seite auf anderen Seiten zu platzieren:
• Bieten Sie anderen einen Linktausch an
• Zahlen Sie für Links
• Antworten Sie auf Fragen in Foren
• Schreiben Sie Pressemitteilungen
• Posten Sie Links oder Artikel auf Facebook, Xing, Twitter oder LinkedIn • Posten Sie Videos auf YouTube
Diese Methoden werde ich Ihnen im Folgenden ausführlich erläutern.
Bieten Sie anderen einen Linktausch an
1. Webseiten suchen:
Zuerst einmal müssen Sie eine Liste anlegen mit allen Webseiten, die überhaupt für einen Linktausch infrage kommen können. Googlen Sie nach:
• [Suchbegriff] + Blog • [Suchbegriff] + Nachrichten
• [Suchbegriff] + Konferenz
• [Suchbegriff] + Verzeichnis
• [Suchbegriff] + Forum / Foren
Wählen Sie als Suchbegriff eines der Themen, mit denen sich Ihre Webseite befasst
2. Liste anlegen:
Besuchen Sie nun alle gefundenen Seiten, klicken Sie jeweils auf das Impressum und legen Sie sich eine Exceltabelle mit folgenden Inhalten an: URL der Webseite, Name der Webseite, Seitenbetreiber, E-Mail des Seitenbetreibers, evtl. Facebook/LinkedIn/Xing-Daten, Datum des ersten Kontakts, Datum des zweiten Kontakts, erfolgreich (ja/nein), Anmerkungen also z.B. www.(xyz).de – Forum über XYZ – Klaus Meier – klaus.meier@(xyz).de Facebook.com/Klausmeier911233 – 1.7.2017 – 15.7.2017 – ja – wohnt auch in meiner Stadt
3. E-Mail formulieren:
Nun müssen Sie eine E-Mail formulieren und diese an alle Seitenbetreiber verschicken. Darin können Sie um eine Verlinkung bitten, einen Linktausch vorschlagen oder Geld für einen Link anbieten.
Betreff:
Erwähnen Sie im Betreff die Domain oder den Firmennamen des Seitenbetreibers. Beispiel: „Linktausch Ihrer Seite (xyz).de mit unserer Seite (abc).de“ oder „Anfrage auf Zusammenarbeit zwischen (xyz).de und (abc).de“.
Sie können auch einen Blogartikel schreiben und diesen als Gastartikel einem anderen Blog zur Verfügung stellen, wenn dort dafür dann auf Ihren Blog verlinkt wird. Der Betreff könnte dann lauten: „Gastartikel für (xyz).de über (Thema)“.
Anrede:
Schreiben Sie den Namen des Seitenbetreibers in die Anrede, also z.B. „Sehr geehrte(r) Herr/Frau (Nachname)“, damit sofort klar ist, dass es sich nicht um eine Spam-Mail, sondern um eine persönlich formulierte Mail handelt.
Hauptteil:
Schreiben Sie in einer kurzen Einleitung, was genau Sie wollen. Nennen Sie dabei die Seite des Anderen sowie die Seite, auf die verlinkt werden soll. Schreiben Sie eine kurze Beschreibung zum Inhalt Ihrer eigenen Seite. Schreiben Sie auch, was Sie bereits für den Seitenbetreiber getan haben, wie z.B. Seiten verlinkt, auf Facebook geteilt oder ähnlichem.
Beispieltext:
„Ich habe Ihren Link auf meiner Facebook-Seite www.facebook.com/(meine-Seite) geteilt, auf meinen Blog auf der Seite www.(mein-Blog).de/(Blogartikel) verlinkt und in meinem Newsletter erwähnt. Falls Ihnen mein Blog gefällt, möchte ich Sie bitten, diesen ebenfalls auf Ihrer Seite zu erwähnen.“
Schluss:
Schreiben Sie unter „Mit freundlichen Grüßen, (Ihr Name)“ noch weitere Kontaktdaten wie z.B. Facebook, Xing oder LinkedIn. (Wenn Sie möchten, sogar Ihre Telefonnummer.) Selbst wenn sich kein Linktausch ergibt, bekommen Sie vielleicht eine neue Verbindung unter Facebook, Xing oder LinkedIn mit jemandem, der ebenfalls in Ihrem Feld tätig ist. Vielleicht ergibt sich daraus ja später noch eine andere Form der Zusammenarbeit .
4. Wie viele Seitenbetreiber sollte man kontaktieren?
Sie sollten so viele Betreiber wie möglich kontaktieren. Wenn Sie einen Monat lang jeden Tag 20 Personen anschreiben, haben Sie 600 Leute kontaktiert. Üblicherweise wird immer nur ein kleiner Teil Ihrer Mails erfolgreich sein, daher sind viele Kontaktversuche unerlässlich.
5. So reagieren Sie auf erfolgreiche Kontaktversuche
Bedanken Sie sich in jedem Fall und setzen Sie sofort den Link zur anderen Webseite. Schreiben Sie am besten sofort zurück, auf welcher Webseite Sie den Link gesetzt haben.
Versuchen Sie auch, sich über Facebook, Xing oder LinkedIn mit dem Seitenbetreiber zu verbinden. Bei Facebook können Sie Ihre neuen Kontakte zu einer Gruppe hinzufügen. Erstellen Sie eine Gruppe mit dem Namen „Seitenbetreiber“ oder Ähnlichem und fügen Sie die neuen Kontakte dort hinzu, um später schnelleren Zugriff zu haben oder um nur für diese Personengruppe etwas posten zu können. Auch können Sie später immer mal wieder auf diese Kontakte zugreifen und um einen weiteren Linktausch bitten.
Wenn Sie einen Gastartikel platziert haben, dann fragen Sie den Kontakt nach einiger Zeit, ob er an weiteren Gastartikeln interessiert wäre.
6. So reagieren Sie auf ignorierte Kontaktversuche
Die meisten Seitenbetreiber werden sich bei Ihnen nicht zurückmelden und Ihre Mail einfach löschen. In diesem Fall sollten Sie nach 1 bis 2 Wochen einfach nochmal eine Mail schicken. Gehen Sie dabei in Ihren E-Mail-Ordner mit gesendeten Mails, klicken Sie in der ursprünglichen Mail auf „Weiterleiten“ und schreiben Sie einen neuen Text. Lassen Sie den ursprünglichen Text unten drunter angefügt – das macht einen besseren Eindruck und der Leser erkennt dadurch besser, dass es sich tatsächlich um eine persönlich an ihn adressierte Mail handelt.
Zahlen Sie für Links
Google straft Seitenbetreiber dafür ab, wenn sie für Links bezahlen. Als Strafe rutscht die Seite in den Suchtreffern weiter nach hinten, dies führt zu weniger Besuchern auf der betroffenen Seite. Allerdings passiert dies natürlich nur, wenn Google vom Linkkauf etwas mitbekommt. Sie können daher einem Seitenbetreiber anbieten, dass er einen Link zu Ihrer Seite auf seinen Seiten platziert und Sie ihm dafür etwas zahlen. Dies lohnt sich vor allem dann, wenn die Seite, auf der der Link gesetzt werden soll, einen viel höheren PageRank als Ihre Seite hat.
Antworten Sie auf Fragen in Foren
Durchstöbern Sie Foren, die sich mit dem Thema Ihrer Webseite befassen. Wenn Sie nun eine offene Frage finden, so schreiben Sie dazu einen Blogartikel, der diese Frage beantwortet. Platzieren Sie diesen Blogartikel auf Ihrem Blog oder auf Ihrer Webseite. Besuchen Sie nun die Foren-Seite, in der die offene Frage steht und antworten Sie wie ein Außenstehender mit dem Hinweis auf den Blogartikel.
Beispiel: Sie betreiben eine Webseite über Spanisch. Durchsuchen Sie Foren nach offenen Fragen zur spanischen Sprache. Wenn jemand z.B. eine Frage zu einem bestimmten grammatikalischen Phänomen hat, so schreiben Sie über dieses einen kurzen Blogartikel, in dem Sie die Frage beantworten. Wenn z.B. die Frage lautet: „Kann mir jemand den Unterschied zwischen ser und estar im Spanischen erklären?“, so schreiben Sie einen Blogartikel über ser und estar. Sie können sich dazu gerne aus der Spanischgrammatik im Spanischkurs bedienen. Schreiben Sie auch einige Beispielssätze dazu. Und natürlich dürfen Sie unter Ihren Blogartikel noch einen Link zum Spanischkurs (also zur Verkaufsseite) setzen.
Beantworten Sie nun die Frage im Forum wie folgt: „Ich habe hier eine recht gute Seite gefunden, die ser und estar erklärt: www.(ihre-seite).de/blog/ser-estar-spanische-grammatik.php Dort habe ich schnell verstanden/gelernt, wie man die beiden Verben verwendet.“
Die Antwort sieht also aus wie eine tatsächliche Antwort. Der Leser bekommt auf Ihrer Webseite fundierte, nützliche Infos über ser und estar. Manche werden dem Link folgen, unter dem Sie auf Ihrer Webseite den Spanischkurs verkaufen. Andere werden vielleicht ebenfalls auf Ihren Blogartikel verlinken.
Schreiben Sie Pressemitteilungen
Wenn Sie eine gute Webseite mit außergewöhnlichen Inhalten haben, so können Sie auch eine Pressemitteilung schreiben. Googlen Sie nach „Pressemitteilung verbreiten“, um nach Firmen zu suchen, die diese für Sie verbreiten und an alle Redaktionen schicken.
Posten Sie Links oder Artikel auf Facebook, Xing, Twitter oder LinkedIn
Einzelne Artikel können Sie auch auf Facebook posten, entweder auf Ihrer Pinnwand oder auf Ihrer Firmen-Facebookseite, falls Sie eine haben. Je besser und interessanter Ihr Artikel, umso mehr Leute werden darauf klicken und umso mehr Leute werden Ihr Posting auf der eigenen Pinnwand teilen.
Posten Sie Videos auf YouTube
YouTube-Videos bieten immense Möglichkeiten, um Besucher anzuziehen. Hierzu werde ich in der nächsten Zeit eine weitere Anleitung erstellen.
Weitere Tipps, um Ihre Seiten besser zu listen
Noch etwas zur Verlinkung auf Ihrer Seite: Jede Ihrer Seiten sollte zu jeder anderen Ihrer Seiten durch maximal zwei Klicks entfernt sein. Der PageRank wird ja auf alle anderen verlinkten Seiten „vererbt“. Listen Sie die wichtigsten Seiten in Ihrem Menü auf, damit diese einen höheren PageRank erhalten.
Verlinken Sie außerdem zu einige Seiten mit hohem PageRank (wie z.B. passenden Wikipedia-Artikeln), dies bewertet Google ebenfalls positiv
.
Zusammenfassung
Wenn Sie eine wirklich gute Webseite gebaut haben, ist der Rest meist ein Selbstläufer. Wir haben z.B. mit www.grammatiken.de jeden Tag im Schnitt 10.000 Besucher, ohne dass wir irgendwas dafür tun müssten. Diese Seiten sind seit 2009 online. Damals hat es zwar einiges an Arbeit gekostet, die Seiten zu erstellen und Verlinkungen aufzubauen, danach haben wir aber fast nie wieder einen Finger gekrümmt. Grammatiken.de hat sehr viele Unterseiten, auf denen 15 komplette Grammatiken erklärt werden. Unter jedem Artikel ist ein Link zu unserem Sprachkurs gesetzt. Und wie Sie sich vorstellen können, kommen durch diese Seite jeden Tag einige Bestellungen zustande.
Wenn Sie bei sprachenlernen24 als Affiliate angemeldet sind, erhalten Sie viele solcher interessanter Tipps die Ihnen helfen Ihr Geschäft weiter aufzubauen.